Wedeler Tafel e.V. - GESCHICHTE
AKTUELLE MELDUNGEN    

28.07.2017
Info & Verlosung → mehr

04.07.2017
SEAT HENKE spendet → mehr

Hier finden Sie Pressemeldungen


13.06.2017
Online-Kauf: ’ne gute Tat! → mehr


Gruppenzeiten 07 / 2017  |  08 / 2017

Geschichte    

Wedeler Tafel e.V.


Eine Initiative gründet 1983 in New York die erste Tafel.
Nach diesem Vorbild wurde die erste deutsche Tafel 1993 in Berlin ins Leben gerufen. Seit dem sind in Deutschland rund 700 Tafel-Vereine entstanden.

Die Wedeler Tafel wurde Jahr 2007 gegründet, Anstoß zur Gründung gaben zwei Veranstaltungen zum Thema "Armut in Wedel" im Sommer und Herbst 2006 im Rathaus. Hier wurde deutlich, dass in unserer Stadt eine große Anzahl von Bürgern mit sehr geringem Einkommen leben. Fachleute schätzten die Zahl der Betroffenen auf 2.000 Menschen.

Diese Information nahmen Vertreter sozialer Verbände und interessierte Bürger zum Anlass, sich für die Einrichtung einer Tafel zu engagieren. An der ersten öffentlichen Veranstaltung am 16.1.2007 nahmen 70 Interessierte teil. Hier berichteten Vertreter bereits bestehender Tafeln aus Uetersen, Pinneberg und Glückstadt über ihre Erfahrungen. Sofort im Anschluss erklärten sich rund 40 Personen bereit, bei weiteren Vorbereitungen mitzuwirken.

Während einer zweiten Veranstaltung am 15.2.2007 wurde beschlossen, den "Verein Wedeler Tafel" zu gründen, 12 Personen kandidierten für den Vorstand. Die Gründung des Vereins erfolgte dann am 1.3.2007 im Stadtteilzentrum "mittendrin". Die 42 Anwesenden beschlossen eine Satzung nach dem Muster der Uetersener Tafel und wählten den ersten aus 7 Mitgliedern bestehenden Vorstand.

Wedels Bürgermeister Niels Schmidt konnte als Schirmherr gewonnen werden.

Nach Anerkennung der Wedeler Tafel als gemeinnütziger Verein vom Finanzamt Itzehoe konnte der Vorstand nun mit den Vorbereitungen beginnen. Diese bestanden darin, nach geeigneten Räumen zu suchen, Sponsoren zu finden und weitere Mitglieder zu werben.

Im Mai 2007 bot die Stadtverwaltung dem Verein zu günstigen Konditionen die leer stehenden Räume der alten Stadtbücherei in der Bahnhofstraße 27 an. Dieser ideale Standort im Zentrum der Stadt mit optimalen Räumlichkeiten wurde vom Vorstand erfreut akzeptiert.

Etliche Vorarbeiten wurden nun in Eigenarbeit durchgeführt. Außerdem erhielt die Tafel großzügige Spenden für Einrichtung, Möblierung und dringend benötigte Kühlgeräte und Lagerungsmöglichkeiten für die Lebensmittel. Auch ein gebrauchtes Lieferfahrzeug gehörte zu den Spenden. Im Erdgeschoss entstand der Lebensmittel-Ausgaberaum, und im Obergeschoss wurde das Betreuungs-Café für die Kunden eingerichtet.

Am 7. November 2007 war der erste Ausgabetag. An rund 70 Kunden konnten Lebensmittel ausgegeben werden. Vorbild war die zuvor gegründete Uetersener Tafel, deren Mitarbeiter uns mit Rat und Tat zur Seite standen.

Inzwischen ist die Zahl der Kunden auf über 600 angewachsen. Es werden zwischen 250 und 300 Tüten abgeholt. In der Regel werden alle vorhandenen Waren ausgegeben.

Der Verein Wedeler Tafel zählt inzwischen mehr als 200 Mitglieder. Wir alle wünschen uns, dass der Tafelbetrieb auch weiterhin in dieser gut funktionierenden Form aufrecht erhalten werden kann. Dafür ist die Zusage der Stadt Wedel für den Erhalt des Gebäudes und eine längerfristige Zusage des Mietvertrages Voraussetzung. Natürlich wird der Vorstand hierfür insbesondere auch bei den örtlichen Politikern, von denen die Arbeit der Tafel bisher stets große Anerkennung erfahren hat, nachdrücklich werben.

Wir danken an dieser Stelle allen, die bisher zu einem guten Gelingen beigetragen haben!

Einzelne, denkwürdige Ereignisse der Geschichte "unserer" Tafel haben wir in unserem Archiv aufgeschrieben, hier finden Sie auch zahlreiche Presseartikel.